Startseite » Marias Worte

Marias Worte

Daniela Irle

9. Juni 2021

Vor einigen Jahren wurde von Maria L. Prean Bruni ein kleiner eng bedruckter Zettel auf einer Frauenkonferenz verteilt.
Er begleitet mich nun schon lange.
Immer wieder mal nehme ich ihn in die Hand, spreche alles laut aus und spüre,
wie ich mich neu positioniere und ruhiger werde.
Maria Prean hat mir erlaubt, diese Statements hier mit dir zu teilen.
Vielen Dank, noch einmal!!

Ich mache dir Mut, dich darauf einzulassen und vielleicht sogar diesen Link weiterzugeben.

Herztöne.-Lauschen-auf-den-Klang-des-Leben

© Foto: Daniela Irle

Ich bin eine Tochter Gottes,
ein Teil der ewigen Familie.
Mir ist vergeben und ich habe den Menschen vergeben;
von nun an bin ich frei.
Ich habe die Grenze überschritten und lebe mit Vision,
in dem Bewusstsein, dass Gott mit mir geht.
Ich bin mit meiner Vergangenheit versöhnt
und lasse meine farblosen Träume
und meine begrenzten Visionen mit verschwommenen Zielen hinter mir.
Meine Gegenwart macht Sinn, denn ich habe eine neue Identität
und brauche nicht länger Applaus, Popularität, Position,
Beförderung oder Bevorzugung.
Mein Vorschlag muss nicht der Beste sein
und ich muss nicht immer recht haben oder gelobt werden.
Ab jetzt lebe ich aus Glauben an Gottes Sohn Jesus Christus.
Ich lebe durch Gebet, arbeite mit Kraft und übe mich in Geduld.
Ich investiere mich mit Qualität und Leidenschaft in Gottes Gemeinde.
Ich bin auf das Ziel ausgerichtet. Mein Gang ist sicher.
Mein Ziel ist der Himmel.
Ich bin nicht kompromissbereit und lasse mich nicht weglocken, aufhalten oder zur Umkehr bewegen.
Vor Opfern werde ich nicht zurückschrecken und bei Gegenwind nicht zögern.
Ich bin nicht länger bereit in der Masse der Mittelmäßigkeit mit zu schwimmen,
am Tresen der Popularität herumzuhängen und am Tisch des Feindes zu sitzen.
Jesus hat den Preis bezahlt. Ich laufe für die Sache Christi und werde nicht aufgeben,
bis er wiederkommt.
Bei seiner Wiederkunft wird er mich erkennen, denn
ich bin eine Tochter Gottes!“
Maria L. Prean-Bruni

Mehr Glauben leben?

Am Meer

Am Meer

Von meiner Zeit am Meer und was sie mir zu meinem Leben sagte…

Ich nehme den Segen

Ich nehme den Segen

Eine Geschichte von außergewöhnlichen Menschen, Pferden, einem Hund und den Wundern rund um ein Haus und der Flut im letzten Sommer.
Und die Möglichkeit, Menschen zu helfen und dabei etwas zu gewinnen…

Schreib mir!

So bleibst du auf dem Laufenden: